Theme Day im virtuellen Raum

Eigentlich sollten die Teilnehmenden in diesem Augenblick im Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg sein, doch nun sind 33 Gäste per Videokonferenz zugeschaltet – die meisten aus ihrem Home-Office heraus. Die besonderen Umstände zur Eindämmung des Coronavirus haben auch vor der heutigen Veranstaltung der LeadershipGarage und IBM nicht Halt gemacht, und die Gastgeber haben ihren Theme Day kurzerhand in eine Online-Session umkonzipiert.

Willkommen im virtuellen Raum: Auch die LeadershipGarage zeigt soziale Verantwortung und setzt ihren als Präsenzveranstaltung geplanten Theme Day kurzerhand als Online-Meeting um.
Willkommen im virtuellen Raum: Auch die LeadershipGarage zeigt soziale Verantwortung und setzt ihren als Präsenzveranstaltung geplanten Theme Day kurzerhand als Online-Meeting um.

Angesetzt ist dieser Virtual Theme Day für 14:00 Uhr, und wie bei jeder Präsenzveranstaltung treffen auch hier die Teilnehmenden bereits einige Minuten vorher ein, per Mausklick: Nach und nach schalten sich die Gäste zu und geben dabei einen direkten Einblick in ihre aktuelle Home-Office Situation. Die Minuten vor dem offiziellen Start bieten Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch, denn für jeden stellen die aktuellen Einschränkungen des beruflichen und privaten Lebens eine besondere Herausforderung dar – das verbindet.

Wie zugeschnitten darauf passt das Thema des heutigen Theme Days, der sich mit der digitalen Führung im Spannungsfeld von Mensch und Technologie, der Digital People Performance befasst. Drei Akteure werden diesen Nachmittags-Slot inhaltlich bestreiten: die LeadershipGarage, das Digital Leadership Lab und IBM als Praxispartner der LeadershipGarage, vertreten durch Vesna Maric und Maureen Symank.

Den Aufschlag macht Prof. Dr. Sabine Remdisch, Leiterin der LeadershipGarage, mit einigen spontanen Schlaglichtern. Wie geht es den Menschen, die es ad hoc ins Home-Office verschlagen hat? Wie kommen sie mit der Technik, auf die sie jetzt für ihre Arbeitsprozesse angewiesen sind, zurecht? Wie bleiben Führungskräfte bei ihren Teams präsent? Wie gelingt Digital Collaboration, welche Tools und welche Kompetenzen sind hier relevant? Das sind Fragen, mit denen sich die LeadershipGarage seit Langem beschäftigt und die nun ganz plötzlich bedeutsam sind wie nie zuvor.

Von jetzt auf gleich in die digitale Zusammenarbeit

Ein weiteres Stimmungsbild, das bereits im Vorfeld dieses Theme Days eingeholt wurde, präsentierte Hannah Vergossen. In stichprobenartigen Interviews fragte die LeadershipGarage Unternehmen, wie sie ihre Arbeit in kürzester Zeit jetzt neu organisieren und welche Rolle die digitalen Medien dabei spielen. Im Ergebnis zeigt die Kurzstudie, dass den Vorteilen wie bspw. der Zeit- und Kostenersparnis auch noch einige Pain Points gegenüberstehen. Zu diesen zählen der fehlende Wissensaustausch, ein mangelnder Teamgeist oder auch fehlende Transparenz und Aufgabenübersicht. Erste Praxistipps, die sich daraus für erfolgreiches Arbeiten im Home-Office ableiten lassen, betreffen Aspekte einer sinnvollen Tages- und Arbeitsstruktur, die Ausstattung des Heimarbeitsplatzes und klare Regelungen und Verabredungen innerhalb der virtuellen Teamarbeit.

Weitere Tipps kommen von den Konferenzteilnehmenden, so beispielsweise die virtuelle Team-Kaffeepause, in der gemeinsam neue digitale Tools gesichtet und ausprobiert werden können, und die Wichtigkeit regelmäßiger Bewegung, also das aktive Aufstehen vom Home-Office-Schreibtisch.

Digitale Tools der Stunde

Die Tools, die IBM in der virtuellen Zusammenarbeit unterstützen, beschreibt Vesna Maric, Geschäftsbereichsleiterin Consumer Industries bei IBM. Ein wichtiges Instrument sind Chatbots wie der hauseigene Infobot Corina, der eigens für die aktuelle Situation entwickelt wurde. Aufgabe von Corina ist es, aktuell drängende Fragen von Mitarbeitenden zu COVID-19 aufzufangen, statt die Personaler mit Anrufen zu überlasten. Zu den Tools, mit denen IBM jetzt die Arbeit in den Home-Offices organisiert zählen Trello zur Arbeits- und Selbstorganisation, Slack zur Kommunikation, Cisco Webex für virtuelle Konferenzen, box für die Datenspeicherung und den Datenaustausch und MURAL für das kollaborative und agile Arbeiten. Als ganz große Herausforderung steht für IBM allerdings die digitale Umsetzung der think 2020 an, welche eigentlich in San Francisco stattfinden sollte. Das jährliche Event ist in diesem Jahr für den 5. bis 7. Mai terminiert und eine der wichtigsten globalen IBM-Veranstaltungen mit mehreren tausend Teilnehmenden.

Digital Leadership Lab

Den verschiedenen Perspektiven auf die gegenwärtige Arbeitssituation folgte ein Rückblick von Christian Otto auf das Projekt „Digitale Führung im Mittelstand“, dessen Ende dieser ThemeDay nach zweijähriger Laufzeit markiert. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit mit KMU stand das Digital Leadership Lab, wo Un­ter­neh­men und de­ren Führungs­kräfte auf die ak­tu­el­len Tools und Trends der di­gi­ta­len Ar­beits­welt treffen. Dabei können in­no­va­ti­ve An­wen­dun­gen und Ar­beits­wei­sen prak­tisch aus­pro­biert und un­ter wis­sen­schaft­li­cher Lei­tung zu er­folg­rei­chen Di­gi­tal- und In­no­va­ti­ons­kul­tu­ren aus­ge­baut werden. Ein Erfahrungswert, von dem die mittelständischen Unternehmen sicher gerade jetzt profitieren können. Während der Projektlaufzeit erfreute sich das Leadership Lab bei den Unternehmen aus der Region großer Beliebtheit und wurde von rund 180 Führungskräften aus verschiedenen mittelständischen Unternehmen besucht.

Starke Praxispartner: Das Digital Leadership Lab wird von zahlreichen Unternehmen mit Hard- und Software ausgestattet und ermöglicht somit, digitale Tools direkt auszuprobieren, statt nur über sie zu sprechen.
Starke Praxispartner: Das Digital Leadership Lab wird von zahlreichen Unternehmen mit Hard- und Software ausgestattet und ermöglicht somit, digitale Tools direkt auszuprobieren, statt nur über sie zu sprechen.

Power-Ups für Führungskräfte

Logo Power-UpsUm ihre Unternehmenspartner in dieser Situation auch weiterhin bestmöglich zu unterstützen und Hilfestellung zu leisten, startet die LeadershipGarage ab April mit virtuellen „Power-Ups“. Das sind jeweils einstündige Online-Sessions zu aktuellen Themen wie Remote Leadership, Online-Meetings oder digitaler Selbstpräsentation. Erste Termine dafür sind 08.04. und 22.04.2020, gefolgt vom 06.05. und 22.05.2020, jeweils 10:30 bis 11:30 Uhr. Die Einladungen dazu gehen in den nächsten Tagen raus. Interessierte können sich auch direkt mit der LeadershipGarage in Verbindung setzen.

Und wir bleiben übrigens weiterhin zuversichtlich, dass die für den 5. November 2020 zusammen mit IBM geplante LeadershipGarage Lounge zum Thema Digital People Performance vor Ort an der Leuphana Universität stattfinden kann!

Der heutige virtuelle Theme Day war eine wirklich spannende Erfahrung und hat Mut gemacht, wie reibungslos ein Umswitchen ins Digitale funktionieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.