Coaching in der digitalen Welt? – Nicht ohne Empathie

Effektive Kommunikation mit digitalen Medien ist eine besondere Herausforderung, die von Führungskräften, Professor*innen und Coaches erfolgreich gemeistert werden muss. Von großer Relevanz ist dabei das Thema „Coaching in der digitalen Welt“ und die Frage „Wie kann ein solcher Prozess online funktionieren?“

„Coaching ist die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Personen mit Führungs- und Steuerungsfunktionen und von Experten in Organisationen. Coaching zielt auf die Weiterentwicklung von Lern- und Leistungsprozessen bezüglich primär beruflicher Anliegen. Dies kann präventiv, Entwicklung fördernd, Orientierung gebend und/oder Problem lösend sein“ – DBVC, 2019.

Die genannten Funktionen des Coachings gelten auch digital, allerdings bestehen Unklarheiten bezüglich der Umsetzung. Dies ist nicht überraschend, bedenkt man die vielfältigen Kommunikationskanäle und Interaktionsmöglichkeiten im Netz.

Breite Medienpalette für Coaching-Formate
Breite Medienpalette für Coaching-Formate

Im Rahmen des DBVC Digitalforums „Coaching in der Digitalen Welt“ machte Prof. Dr. Sabine Remdisch deutlich, dass digitale Empathie ein Konzept ist, dass immer mehr an Bedeutung gewinnt und aus dem digitalen Coaching nicht wegzudenken ist.

„The magic word is empathy.“ – Prof. Dr. Sabine Remdisch

Auch neue Technologien wie künstliche Intelligenz und die damit verbundenen Möglichkeiten zur Erkennung von Emotionen sollten als nützliche Tools für die Umsetzung innovativer Online-Coaching-Formate berücksichtigt werden. Von der Arbeit mit E-Mails bis 3D-Avataren, eines haben alle Formen des Online-Coaching gemein: ohne Empathie ist vertrauensvolle Kommunikation nicht möglich.

Die Beherrschung dieser Technologien und Methoden ist dabei nicht nur für Coaches relevant, sondern für all jene Personen, die online effektiv kommunizieren wollen und müssen. Sie sollten lernen, vorhandene und neue Tools zielführend zu nutzen, um eine vertrauensvolle Kommunikationsbasis etablieren zu können.

Lena KostujLena Kostuj

Digitaler Fingerabdruck:
Die Konsequenzen der Digitalisierung sind nicht nur online spürbar. „Digital" und „Analog" sind nicht mehr getrennt voneinander zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.