Hollywood im digitalen Wandel

 

Auch in der Medien- und Entertainmentbranche ist die Digitalisierung ein Topthema. Und wo, wenn nicht in Hollywood, sollte sich die digitale High Society zur Lagebesprechung zusammenfinden?

„Fasten your seatbelts“, rät Devendra Mishra, Conference Chair der diesjährigen HITS Conference am 25.05.2017 in Hollywood. HITS, das steht für „Hollywood IT Society“, eine Community der IT-Spezialisten, die die Hollywoodstudios sowie unabhängige Kreative und deren zuarbeitende IT-Partner repräsentieren. Die Society umfasst die gesamte Entertainment-Industrie, bestehend aus den Filmstudios, TV-Networks und Home Entertainment-Abteilungen, den Game-Produktionen und Musik-Labels. HITS versteht sich als Vordenker der Zukunftsentwicklungen in der Media- und Entertainmentbranche und fokussiert, wo die Reise der Next Generation Entertainment Experiences hingeht.

Primetime für IT-ler

Und, das erfahre ich auf dieser Konferenz einmal mehr, es verändert sich durch die Digitalisierung gerade richtig viel in der Medien- und Entertainmentbranche. Der traditionelle und bislang sehr erfolgreiche State of the Art der Filmbranche wird rasant überholt durch die neuen, innovativen digitalen Technologien, die ihrerseits einen Wandel auch in Sachen Distribution und Marketing nach sich ziehen. Computerunterstütztes Script Writing, hochauflösende Produktionstechniken, ausgeweitetes Storytelling und digitale Marketingkommunikation entlocken dem Publikum bisher nie geahnte Empathien.

Da kann man sich in der Tat schon einmal anschnallen, bei so rasanten Veränderungen.

In knackig hintereinandergeschalteten Sessions von je 20 Minuten präsentiert und diskutiert die diesjährige HITS-Konferenz die Herausforderungen und zukünftigen Entwicklungen der Branche. Über Jahrzehnte ist in Hollywood eine Wirtschaft gewachsen, die nun vor einer großen Veränderung steht – die Rollen wandeln sich: Standen sich Blockbuster und Netflix zunächst wie Goliath gegen David gegenüber, ist dieser Kampf mittlerweile offenbar entschieden – heute werden digitale Geschäftsmodelle gebraucht. Und so ist Netflix inzwischen überall verfügbar, schafft für den Kunden hoch individualisierte Angebote und entwickelt sich permanent innovativ weiter.

Aaron Levie, Chief Executive Officer, Co-Founder und Chairman von Box, bringt es auf den Punkt: „Most engaging time ever to work in IT!“

Höchste Zeit für Führungskräfte

Ja, da hat er wohl recht, und ich darf hinzufügen: Aufregende Zeiten auch für das Human Ressource Management! Denn auch ich darf bei dieser Konferenz sprechen, und mein Vortrag, der die Rolle von Führungskräften im digitalen Wandel in den Fokus nimmt, steht nun auf dem Programm.

In meiner Keynote betone ich, dass sich bei der digitalen Transformation neben der Technik genauso auch die weichen Faktoren verändern müssen, und hier spielen die Führungskräfte eine entscheidende Schlüsselrolle als Change Agents. Relevante Erkenntnisse darüber, was Führungskräften hilft, die digitale Transformation in ihren Unternehmen zu managen, hat die LeadershipGarage unter anderem in den „Five Switches“ als praktisches Anwendungstool zusammengefasst. Die Umsetzung dieser Tools fällt Start-ups naturgemäß leichter als den in der analogen Welt etablierten Unternehmen. Wollen diese Unternehmen aber auch künftig die Hauptdarsteller ihrer Branche sein und nicht zu reinen Statisten des digitalen Zeitalters werden, so gilt für sie dasselbe wir für jedes Start-up und jedes Unternehmen der Medien- und Entertainmentbranche: Sie müssen schnell sein!

Prof. Dr. Sabine RemdischProf. Dr. Sabine Remdisch

Leiterin des Instituts für Performance Managements der Leuphana Universität Lüneburg und Gastwissenschaftlerin an der Universität Stanford.

Digitaler Fingerabdruck:
„Die Führungskraft auf Distanz wird weniger als Entscheidungsträger gebraucht, stattdessen müssen ihre Hauptfähigkeiten im Beziehungsmanagement liegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.